Rosmarin-Frikadellen vom Rind

Kennen das nicht alle die abnehmen wollen? Nach einer gewissen Zeit werden die Rezepte langweilig oder zu aufwendig und man hört dann meistens mit der Diäten auf. Wenn man jedoch ein bisschen kreativ ist, kann man immer wieder neue Rezepte „erfinden“. Heute machen wir „Rosmarin-Frikadellen vom Rind„.

Wie ich darauf gekommen bin? Mein Rosmarin-Zweig wuchs abartig und ich brauchte eine Verwendung :). Wenn Sie sich an die Regeln von LowCarb halten, hilft Ihnen dieses und unsere anderen Rezepte schnell Ihr Wunschgewicht zu erreichen.

    Die Zutaten für Rosmarin-Frikadellen vom Rind:

  • 500 g Hackfleisch vom Rind
  • 3 – 4 Zweige Rosmarin
  • 1 / 2 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 2 – 3 EL Kichererbsenmehl
  • 1 EL Merretich
  • Etwas Chili-Pulver (Cayenne-Pfeffer)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung der Rosmarin-Frikadellen vom Rind:

Wir bereiten unsere Frikadellen wie auch bei unseren anderen Rezepten zu:
1. Zwiebel schälen und im Mixer zerkleinern

2. Rinder-Hackfleisch, Zwiebeln, die „Blätter“ der Rosmarin-Zweige, das Ei, 2 – 3 EL Kichererbsenmehl, Chili-Pulver (Cayenne-Pfeffer), den Merretich und Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben

3. Alles gut durchkneten. Sobald Rosmarin-Hackfleisch-Masse gut geknetet ist, formen wir kleine Frikadellen und stellen sie beiseite.

4. Jetzt die Rosmarin-Frikadellen vom Rind in einer großen Pfanne braten. Ich nehme hierzu Oliven-Öl.

5. Sobald unsere „Bulleten“ eine schöne Farbe bekommen auf ein Krepp-Tuch legen damit das überschüssige Öl weg kommt.

Unser Tipp für noch schnellere Ergebnisse: „Rosmarin-Frikadellen vom Rind“ auf dem Grill oder in der Grillpfanne zubereiten!
Unser Tipp für Genießer: Zusätzlich 100 Gramm Parmesan-Käse in die Rinder-Hackfleisch-Masse mischen!

3 Responses to Rosmarin-Frikadellen vom Rind

  1. Pea says:

    Hallo 🙂
    Die Rezepte hören sich ja alle recht lecker an und sind auch gut beschrieben – aber was ich nicht aus ihnen erfahre, ist für wieviel Personen sie gedacht sind…500 g Fleisch für eine Person? …4 Eier zum Frühstück? …kann das sein???
    LG

  2. Vivi says:

    Hallo,

    Das Rezept hört sich schonmal gut an, aber was könnte man als kleine Beilage dafür nehmen?
    Bin ein bisschen ratlos zurzeit :-/

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.